Fußball beim VfB

Kooperation im Jugendbereich mit dem TuS Lingen

Lingener Stadtvereine kooperieren im Jugendbereich

Auf eine gemeinsame Zusammenarbeit ab der neuen Saison 2015/16 einigten sich in den vergangenen Tagen der TuS Lingen und der VfB Lingen. Nach den ersten erfolgreichen Gesprächen, die nach Angaben beider Seiten äußerst positiv verlaufen sind, gaben die jeweiligen Vereinsvertreter die Kooperation bekannt. Der Kontakt zum Jugendausschuss wurde bereits hergestellt und somit die notwendigen Schritte eingeleitet.

Unter den Augen der jeweiligen 2. Vorsitzenden Uwe Augustin (VfB) und Wolfgang Kielau (TuS) trafen sich die Jugendvertreter, um erste Kontakte zu knüpfen. Mittlerweile sind die Gespräche intensiver geworden und das Grobkonzept steht. Die Kooperation soll sich von den Minis bis hinauf zur A-Jugend durchziehen. Dabei werde man sich gegenseitig befruchten und kann in allen Altersklassen Mannschaften anbieten. Kein Kind muss die Fußballschuhe an den Nagel hängen.

Neben André Höcker (Jugendwart VfB) und Karl-Heinz Thyes (stellv. Obmann VfB) war auf Seiten des VfB auch Alois Taubken mit an Bord. Er kennt nicht nur seine jetzige Wirkungsstätte ganz genau, er war auch lange Jahre für den TuS tätig. Wie schon in der Vergangenheit wird er auch in der Kooperation ein Fördertraining für Kinder aus den Bereichen Mini bis D anbieten. Für die C- bis A-Jugend wird diese Aufgabe von Richard Kraan übernommen, der derzeit noch die A-Jungend des TuS Lingen trainiert.

Beide Vereine betonten, dass man sich nach den ersten Gesprächen schnell einig geworden sei. Bei der Vorstellung der Idee im jeweiligen Verein sei man nur auf positive Resonanzen gestoßen. Im Detail müssen jetzt die jeweiligen Mannschaftstrainer und Kader besprochen und festgelegt werden. Eine Aufgabe, die sich aufgrund der guten Zusammenarbeit sicher ohne große Probleme bewerkstelligen lässt. Bereits verständigt hat man sich darauf, dass nicht nur der Trainings- sondern auch der Spielbetrieb sowohl im Emslandstadion als auch im VfB-Stadion am Schwarzen Weg stattfinden soll. Genau wird auch das in den folgenden Sitzungen durchgeplant werden, so dass auch ein Fahrdienst zwischen den Stadien gebildet werden kann.

Nicht nur während der jetzigen Planungsphase, sondern auch in Zukunft soll es regelmäßig stattfindende Gesprächsrunden zwischen den Kooperationspartnern geben. Die Abstimmung auch kleiner Punkte ist sehr wichtig und soll auch im Spielbetrieb keinesfalls vernachlässigt werden. Diesen Punkt sahen alle Beteiligten als absolut notwendig für eine dauerhaft gute Zusammenarbeit an.

Während der bisherigen Gespräche beschloss man auf Seiten des TuS, dass aus dem bislang nur intern bestehendem Jugendvorstand auch offizielle Ämter entstehen sollen. Yvonne Fieker-Hinzkowski wird kommissarisch den Posten des Jugendleiters übernehmen. Ihr zur Seite steht Michaela Bauer als Stellvertreterin (ebenfalls kommissarisch). Im sportlichen Bereich werden die Beiden von Richard Kraan unterstützt.

Auf dem Foto sind neben den Vereinsverantwortlichen auch Trainer aus dem Jugendbereich, sowie Kinder aus den diversen Mannschaften zu sehen, die anwesend waren, als beide Vereine ihre Kooperation öffentlich bekanntgaben.