VfB Lingen 1958 e.V.

Pfingstturnier 2017

Der Ball verbindet

Den Siegerpokal holte beim Pfingstturnier des VfB Lingen die SG Orken-Noithausen.

Die SG Orken-Noithausen hat das traditionelle Pfingsturnier für E-Jugend-Fußballer gewonnen.

Bei strahlendem Sonnenschein begrüßte der Zweite Bürgermeister von Lingen, Stefan Heskamp, im Namen der Stadt am Pfingstsamstag alle Gäste und Teilnehmer des Turnieres. Auch Michael Koop, Präsident des emsländischen Kreissportbundes, freute sich dabei zu sein. Er beschrieb das Turnier als wegweisend und als überregional bekannt.

Dieses Jahr nahmen eine Mannschaft aus Belgien, zwei aus den Niederlanden, sechs Mannschaften aus Polen und zehn Teams aus Deutschland teil. Sie verbrachten die drei Tage im Zeltlager auf dem Sportgelände des VfB Lingen.

„Die ersten Platzierungen sind die erfolgreichsten, aber Gewinner sind alle, die an diesem Turnier teilgenommen haben“, sagte FDP-Stadtratsmitglied Jens Beeck bei der Siegerehrung Er beschrieb die derzeitige Situation als unruhige Zeit in Europa, in der die Nachbarschaft nicht mehr so gut und selbstverständlich miteinander umgeht. „Wir wollen gemeinsam mit unseren Nachbarn in freundschaftlicher Beziehung leben, und da ist das Turnier eine ideale Gelegenheit, sich gegenseitig kennenzulernen und auch zu erfahren, dass wir alle in Europa eine große Familie sind.“

Sportlich lag am Ende die SG Orken-Noithausen vorn. Die Kicker aus Grevenbroich hatten den Pokal bereits schon einmal 2014 gewonnen. Auf den weiteren Plätzen folgen der SC Bad Salzuflen, KSK’s Gravenwezel aus Belgien sowie die SG Bramsche. Die VfB Lingen freut sich auf die Herausforderung, im kommenden Jahr das 25. Jubiläumsturnier zu veranstalten.